Kennerspiel des Jahres 2021: Nominierte Spiele im Detail

Bei der Nominierung zum Spiel des Jahres am Montag ging es Schlag auf Schlag. Die Kandidaten der Long- und Shortlost wurden ohne viel Aufhebens in aller Kürze vorgestellt. In unserer News zu den nominierten Spielen sind wir im Detail auch noch nicht auf die genannten Spiele eingegangen. Dies wollen wir nun nachholen. Den Start machen die potentiellen Kennerspiele 2021 auf der Shortlist und die empfohlenen Titel der Longlist. Los gehts!

Falls ihr euch den gestrigen Termin selbst noch einmal anschauen möchtet, könnt ihr das hier tun:

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Kennerspiel des Jahres – die Nomminierten 2021 im Detail

Wie jedes Jahr landen in den drei Kategorien jeweils drei Spiele auf der sogenannten Shortlist, dürfen sich also Hoffnungen auf den Sieg machen. Weitere gute Spiele kommen auf die Longlist und sind damit Empfehlungen, die allerdings nicht mehr gewinnen können. Das Kennerspiel des Jahres gibt es übrigens nicht seit Anbeginn des Vereins, er wird erst seit 2011 verliehen.

Spiel des Jahres - schwarzer Pöppel
Spiel des Jahres – schwarzer Pöppel

Nominiert für den Preis Kennerspiel des Jahres wurden in diesem Jahr folgende Spiele:

Eine Empfehlung durften sich diese Spiele abholen:

Nominierte Spiele

Die drei nominierten Spiele sind im Nachhinein sicherlich keine Überraschungen. Ja, es hätten auch andere Titel ausgewählt werden können (mehr dazu weiter unten), aber mit Paleo, Ruinen von Arnak und Fantastische Reiche war auf jeden Fall zu rechnen. Und es sind einfach auch sehr gute Spiele – welche eine Überraschung. 🙂

Fantastische Reiche

Fantastische Reiche von Bruce Glassco ist im englischen Original bereits in 2017 erschienen – und zwar bei WizKids. Die deutsche Version kam in 2020 auf den Markt, sie wird von Strohmann Games vertrieben. Deutsche Spieler:innen mussten sich also etwas gedulden, wenn sie nicht mit englischem Material spielen wollten, wie das leider häufiger der Fall ist.

Fantastische Reiche trägt einen epischen Namen, spielt sich allerdings ganz flott von der Hand. Die Regeln sind denkbar einfach. Man hat sieben Karten auf der Hand und kann in seinem Zug eine neue Karte ziehen und eine weitere abwerfen. Das wars auch schon. Beziehungsweise auch nicht. Das Spiel erhält seinen Tiefgang nämlich durch die komplexen Fähigkeiten der Karten.

Mit gerade einmal 53 Karten ist das Spielmaterial zwar nicht besonders umfangreich, durch die Fähigkeiten der Verschiedenen immer nur einmal vorkommenden Karten muss man allerdings immer gut überlegen, welche Karten man ziehen und welche man abwerfen möchte. Die Karten sind in verschieden Unterklasse eingeteilt. So gibt es Armeen, Zauberer, Naturkatastrophen, (magische) Kreaturen und noch viele weitere. So kann sich jede:r Spieler:in das eigene fantastische Reich zusammenstellen.

Ziel des Spiels ist es, möglichst viele Punkte zu sammeln, wobei jede Karte einen bestimmten Punktewert hat. In Kombination sind verschiedene Karten mehr Punkte wert als alleine. Man sollte sich am Anfang des Spiels nicht von den vielen verschiedenen Karten mit ihren Fähigkeiten abschrecken lassen. Der Aha-Moment kommt schneller als man denkt und dann ist das Spiel ungemein motivierend.

Kann ich eine noch bessere Hand sammeln, um noch mehr Punkte zu erhalten? Was sind die besten Kombinationen? Kann ich mit nur sieben Karten nicht noch mehr Punkte rausschlagen? Da Fantastische Reiche viele Strategien bietet, um ans Ziel zu kommen, wird das Set-Sammeln auch nicht so schnell langweilig und bleibt über eine lange Zeit unheimlich motivierend.

Spieler: 2-6
Dauer: 20 Min.
Alter: 10+
Level: Einsteiger - Kenner
Fantastische Reiche ist ein Kartenspiel, in dem die Spieler*innen ihr eigenen Königreich in Form von Handkarten bilden und dadurch Punkte generieren müssen.

Begründung der Jury:

Mit nur sieben Karten auf der Hand errichten wir durch einfaches Kartentauschen unser ganz persönliches Fantasy-Reich. Dabei können sich die 53 einzigartigen Karten, die sich in elf Kategorien wie ‘Land’, ‘Zauberer’ oder ‘Waffe’ gliedern, gegenseitig verstärken, blockieren oder auch Minuspunkte geben. Doch Vorsicht: Lediglich den eigenen Vorteil bei der Kartenwahl im Blick zu haben, könnte den Mitspieler:innen mehr helfen als beabsichtigt, wenn man ihnen die lang ersehnte Karte in die Auslage legt. Wahre Macht zeigt sich erst am Ende des Spiels, wenn die sehr unterschiedlichen Truppenformationen und Karteneigenschaften miteinander verglichen und aufgerechnet werden. Auch zu Zweit funktioniert der Machtkampf durch eine vorgeschlagene Spielvariante ausgesprochen gut.
„Fantastische Reiche“ garantiert trotz einfacher Regeln ein fesselndes Spielerlebnis mit Tiefgang. Das Hoffen und Bangen auf die passenden Karten verdichtet viel Emotion in kurzer Spieldauer. Am Ende in seinem Reich die punkteträchtigsten Kombinationen vereint zu haben spornt zu immer neuen Partien an. Die hohe Interaktion führt dazu, dass alle Spieler:innen gezwungen sind, ihre Pläne taktisch klug an die sich ständig ändernde Spielsituation anzupassen.

Spiel des Jahres

Paleo

Paleo ist ein thematisches Familienspiel von Peter Rustemeyer, in dem die Spieler:innen gemeinsam die Kontrolle über einen Steinzeitstamm übernehmen und ums Überleben kämpfen müssen. Es ist bei Hans im Glück erschienen ist. Kooperative Spiele haben dieses Jahr insgesamt sehr gut abgeschnitten. So sind alle drei Titel der Spiel-des-Jahres-Anwärter kooperativ. Auch auf der Empfehlungsliste für das Kennerspiel finden sich zwei weitere kooperative Spiele: Gloomhaven – Die Pranken des Löwen und Aeon’s End.

Mit Paleo hat Hans im Glück ein kooperatives Abenteuerspiel auf den Markt gebracht, das eine Geschichte im Kopf der Spieler:innen entstehen lässt. Wir übernehmen die Rollen von Mitgliedern eines steinzeitlichen Stammes und müssen die ganz alltäglichen Herausforderungen meistern. Dazu zählen die Ressourcenbeschaffung, das Trotzen von Gefahren wie beispielsweise wilden Tieren und die Versorgung aller Stammesmitglieder mit ausreichend Nahrung. Um all diese Aufgaben erfüllen zu können müssen wir gemeinsam arbeiten. Wir entscheiden zusammen, welchen Ort wir erkunden möchten und welche Aufgabe von welchem Stammesmitglied übernommen werden soll.

Spielaufbau Paleo
Spielaufbau Paleo

Bei anspruchsvollen Herausforderungen kann es sinnvoll sein, seine eigenen Aufgaben zu vernachlässigen und den anderen unter die Arme zu greifen. So lässt man die Beeren am Wegrand doch gerne zurück, um gemeinsam ein Mammut zu erlegen, mit dessen Fleisch der gesamte Stamm ernährt werden kann. Und genau nach diesem Prinzip läuft Paleo ab.

Jedoch bleibt es nicht dabei. Das Spiel beinhaltet mehrere Module, bestehend aus unterschiedlichen Karten, die nach den vorgeschlagenen Kombinationen oder eben auch beliebig kombiniert werden können. Diese Module variieren den Schwierigkeitsgrad der jeweiligen Runde sehr stark. So ist das vorgeschlagene erste Szenario meist nach dem ersten Versuch zu bewältigen, eine Kombination der Module mit der höchsten Schwierigkeitsstufe ist dahingegen äußerst fordern und braucht in der Regel mehrere Anläufe.

Mit jedem Modul ändert sich zudem auch noch die Siegbedingung, die es neben den alltäglichen Herausforderungen wie der Nahrungssuche zu erfüllen gilt. Durch die verschiedenen Module und deren Kombinationen ändern sich in jeder Partie nicht nur diese Bedingung, die lauernden Gefahren und Orte, die bereist werden können, sondern auch zufällige Ereignisse wie Visionen oder die Entstehung von Ideen für Werkzeuge, die hilfreich sein können. Der Wiederspielwert von Paleo ist dadurch sehr hoch und man freut sich stets auf das nächste Abenteuer in der Steinzeit.

Paleo (2020)Meeple

Spieler: 2-4
Dauer: 45-60 Min.
Alter: 10+
Level: Kenner
Paleo ist ein Familienspiel, das in der Steinzeit spielt. Alle Spieler*innen arbeiten gemeinsam, um Nahrung und Ressourcen zu sammeln und Gefahren zu überwinden.

Begründung der Jury:

Das Leben in der Steinzeit muss hart gewesen sein. Hinter jedem Gebüsch mit leckeren Beeren kann im Zweifel auch ein angriffslustiges Wildtier lauern. Ob die gefunden Beeren genießbar oder giftig sind, müssen wir auch ohne den Angriff eines Ebers selbst herausfinden. Gemeinsam wägen wir als Stamm Runde für Runde solche Risiken nur anhand der Illustrationen auf den Kartenrückseiten ab. Erst nach dem Umdrehen der Karte offenbart sich, was am gewählten Ort passiert. Gemeinsam wachsen wir an diesen Aufgaben. Wenn sich der Tag in Paleo dem Ende neigt, muss der Stamm mit Nahrung versorgt sein, um gegen das Spiel bestehen zu können. Zehn Kartensets mit neuen Herausforderungen lassen sich beliebig kombinieren und bieten motivierende Abwechslung, den harten Überlebenskampf wieder und wieder anzunehmen.
„Paleo“ gelingt es auf außergewöhnliche Weise, dynamische Geschichten und Bilder in den Köpfen der Gruppe entstehen zu lassen, die noch lange nach Spielende nachhallen. Im harten Kampf ums Überleben lernen wir, dass wir nur zusammen als Gruppe stark sind. Die Vielzahl an unterschiedlichen Ereignissen hält unsere Neugier über viele Partien dauerhaft aufrecht und belohnt das Erkunden dieser packenden und unnachgiebigen Steinzeitwelt.

Spiel des Jahres

Die verlorenen Ruinen von Arnak

Das mittelschwere Strategiespiel Die verlorenen Ruinen von Arnak versetzt die Spieler:innen als Abenteurer:innen auf eine unbekannte Insel, auf der sie Schätze entdecken und Abenteuer erleben können. Es ist bei Czech Games Edition erschienen. Das Spiel vereint die beiden beliebten Spielemechanismen Deck-Building und Worker-Placement. Eine Kombination, die es so bislang noch nicht so häufig gibt.

Das Ziel der Spieler:innen ist es, verschollene Artefakte ausfindig zu machen und gegen Guardians anzutreten, die die geheimnisse der Insel wahren wollen. Die Karten eines/einer Spieler:in können dazu verwendet werden, seine Arbeiter verschiedene Aktionen durchführen zu lassen. Im Laufe des Spiels werden immer neue Orte entdeckt, die sich nutzen lassen. Ganz klassisch hat der:die Spieler:in nur eine Aktion pro Zug und muss sich deswegen gut überlegen, wie er diese einsetzen will. Welcher Weg bringt ihm/ihr die meisten Punkte ein?

Der Verlag hinter Die verlorenen Ruinen von Arnak ist nicht nur für die beliebte Codenames-Reihe bekannt, sondern hat noch viele weitere sehr gute Strategiespiele veröffentlicht. Zum Beispiel Through the Ages – Eine neue Geschichte der Zivilisation und Tzolk’in – Der Maya-Kalender.

Spieler: 1-4
Dauer: 90-120 Min.
Alter: 12+
Level: Kenner
Die verlorenen Ruinen von Arnak-Boxcover
In Die verlorenen Ruinen von Arnak übernehmen die Spieler*innen die Rolle von Forscher*innen, die sich tief im Dschungel auf den Spuren einer vergangenen Zivilisation befinden.

Begründung der Jury:

Mit Schlapphut und Peitsche dringen wir tief in die Landschaften einer mythischen Insel vor und erkunden dort verschollenen Ruinen. Angsteinflößende Fabelwesen sind die Wächter dieser Orte und können nur mit den richtigen Opfergaben besänftigt werden. Eine solche Expedition verlangt nach der richtigen Ausrüstung, welche die Spieler:innen in Form von Karten dauerhaft erwerben. Auf ähnliche Weise werden Artefakte entdeckt, deren genauere Untersuchung strategische Vorteile offenbart. Auf der Forschungsleiste entbrennt währenddessen ein hitziger Wettlauf um neue Erkenntnisse, die anschließend in den Tagebüchern der Abenteurer:innen mit der Hoffnung auf späteren Ruhm festgehalten werden. Die Wahl der richtigen Ausrüstung, sorgfältige Planung und eine ständige Risikoabwägung stehen im Mittelpunkt dieses opulent ausgestatteten Entdeckerwettlaufs.

Nach jeder erfolgreichen Expedition in den Ruinen von Arnak stellt sich ein Gefühl von Fernweh ein und der Wunsch, noch mehr Geheimnisse dieser Insel zu lüften. Der fein abgestimmte Mix bekannter Mechanismen, das hochwertige Material und eine Vielzahl taktischer Möglichkeiten üben eine unwiderstehliche Sogwirkung aus, der sich abenteuerlustige Forscher:innen nur schwer entziehen können. Das Spiel fesselt in jeder Besetzung und besitzt dank der stimmigen Anleitung einen guten Zugang.

Spiel des Jahres

Wer hat gefehlt?

Die Auswahl zum Kennerspiel des Jahres 2021 kann man in unseren Augen nicht wirklich kritisieren. Alle drei Spiele sind wirklich tolle Gesellschaftsspiele. In den letzten 12 Monaten sind allerdings auch noch weitere Titel erschienen, die durchaus das Potential auf eine Nominierung oder doch zumindest einen Platz auf der Empfehlungsliste gehabt hätten:

Die Insel der Katzen ist ein Puzzle- bzw. Tetrisspiel, bei dem die Spieler:innen thematisch Katzen von einer Insel retten müssen. In der Praxis müssen die ganzen in Blockform auf einem Schiff möglichst platzsparend und punktebringend platziert werden. Sieht super aus, funktioniert super, macht Laune.

Spieler: 1-4
Dauer: 60-90 Min.
Alter: 8+
Level: Einsteiger - Kenner
Die Insel der Katzen ist ein Puzzlespiel, in dem jede*r Spieler*in möglichst viele Katzenarten von einer Insel retten und auf dem eigenen Schiff unterbringen muss.

Anno 1800 basiert auf dem gleichnamigen Videospiel und der extrem beliebten Anno-Reihe generell. Zur Zeit der industriellen Revolution besiedelt mal seine Insel und baut ein mächtiges Wirtschaftssystem auf. Doch je weiter man voranschreitet, desto mehr Anforderungen stellen die Bewohner:innen. Das Spiel sieht super aus, funktioniert sehr gut, bringt das Anno-Feeling rüber und hat viele gute Kritiken bekommen.

Anno 1800 (2020)Meeple

Spieler: 2-4
Dauer: 120 Min.
Alter: 12+
Level: Kenner
Anno 1800 ist ein komplexes Strategiespiel, in dem jede*r Spieler*in um die einflussreichste Insel konkurrieren. Dabei muss Handel betrieben, die Bevölkerung zufriedengestellt und die Insel ausgebaut werden.

Parks ist ein eher leichterer Titel, der als zunächst einmal durch seine wunderschöne Gestaltung ins Auge fällt. Die Spieler:innen erkunden hier als Wanderer:innen verschiedene US-Nationalparks und sammeln Erinnerungen. Eignet sich sicherlich nicht für Hardcorestrategen, aber als etwas komplexeres Familienspiel wird es schnell zum Renner.

Parks (2019)Meeple

Spieler: 1-5
Dauer: 40-70 Min.
Alter: 10+
Level: Einsteiger - Kenner
Parks-Boxcover
Im Familienspiel Parks übernimmt jede*r Spieler*in die Rolle von zwei Wanderern, die während aller vier Jahreszeiten verschiedene Wanderwege erkunden.

Calico ist eigentlich ein Kickstarter-Titel, der in Deutschland allerdings von Ravensburger vertrieben wird. Im abstrakten Strategiespiel wetteifern die Spieler:innen darum, die schönsten decken zu nähen, die die meisten Katzen anlocken, die es sich dann darauf bequem machen.

Calico (2020)Meeple

Spieler: 1-4
Dauer: 30-45 Min.
Alter: 10+
Level: Einsteiger - Kenner
Im Familienspiel Calico wetteifern die Spieler*innen darum, die schönste Quiltdecke zu nähen und damit die meisten Katzen anzulocken.

Wer wird das Rennen machen?

Der Kennerspieljahrgang 2021 ist wirklich nicht der schlechteste. Alle drei Spiele sind sehr stark. Deswegen ist es nicht ganz einfach, einen Gewinner vorherzusagen. Im letzten Jahr hat sich die Jury für Die Crew – Reist gemeinsam zum neunten Planeten entschieden, also einem eher leichten Strategiespiel mit einfachem Einstieg. Das könnte man als Hinweis darauf deuten, dass Fantastische Reiche eine gute Chance auf den Sieg hat. Allerdings ist allen drei Spielen der Sieg zuzutrauen bzw. wäre in keinem Fall unbegründet.

Wenn wir uns entscheiden müssten, würden wir uns trotzdem für Fantastische Reiche entscheiden. Die Jury hat in den letzten Jahren immer Titel mit einer moderaten Spielzeit und leichtem Einstieg gewählt. Die Anleitungen für Paleo und Arnak sind nicht gerade kurz, während man die von Fantastische Reiche in drei Minuten lesen kann.

Unsere Vorhersage der Siegwahrscheinlichkeit lautet also:

  1. Fantastische Reiche
  2. Paleo
  3. Die verlorenen Ruinen von Arnak

Die Preisverleihung findet am Montag, den 19. Juli 2021 um 10:30 Uhr in Berlin statt. Wir werden natürlich berichten.

Sieger der letzten drei Jahre

Die Crew (2019)

Spieler: 2-5
Dauer: 20 Min.
Alter: 10+
Level: Einsteiger - Kenner

Flügelschlag (2019)

Spieler: 1-5
Dauer: 40-75 Min.
Alter: 10+
Level: Einsteiger - Kenner

Die Quacksalber von Quedlinburg (2017)

Spieler: 2-4
Dauer: 45 Min.
Alter: 10+
Level: Einsteiger - Kenner

Empfohlene Spiele

Auch wenn der Preis mit Kennerspiel einen Namen trägt, der darauf hindeutet, dass es sich nicht gerade um die einfachsten Titel handelt, achtet die Jury trotzdem darauf, dass zumindest die nominierten Spiele einen gewissen Schwierigkeitsgrad nicht überschreiten. Für Spiele auf der Longlist gilt diese Einschränkung weniger, sodass sich hier auch solche wiederfinden, die deutlich anspruchsvoller sind.

Riftforce

Das Kartenspiel Riftforce bildet dieses Jahr die einzige Ausnahme und richtet sich an Einsteiger bis Kenner. Es ist ein Kartenspiel, dass die Spieler:innen als Magier:innen gegeneinander antreten lässt. Diese nutzen mächtige Elemantarwesen in Form von Karten, um die Schlacht um die sogenannte Riftforce für sich zu entscheiden. Die Reglen sind dabei sehr einfach gehalten, Spieltiefe entsteht durch die vielen verschiedenen Fähigkeiten der Elementarwesen.

Riftforce (2021)Meeple

Spieler: 2
Dauer: 30 Min.
Alter: 10+
Level: Einsteiger - Kenner
Riftforce ist ein Strategiespiel für zwei Spieler*innen. Das Ziel ist es, mit unterschiedlichen Gilden Energie zu sammeln und den Gegner gleichzeitig daran zu hindern.

Aeon’s End

Aeon’s End ist bereits deutlich anspruchsvoller als Riftforce. Wie oben erwähnt handelt es sich bei dem Spiel um ein kooperatives Spiel. Im Herzen ist Aeon’s End ein Deck-Builder, bei dem die Spieler:innen als Magier:innen die Stadt Gravehold vor mächtigen Monstern beschützen müssen. Der besondere Kniff an dem Spiel liegt darin, dass die Karten aus dem Ablagestapel nicht gemischt werden, wenn man sie zum neuen Zugstapel macht, wie das bei anderen Deck-Buildern üblich ist. Außerdem bieten die vielen Spielkarten, Magier und Erzfeinde ungemein viel Abwechslung. Durch den knackigen Schwierigkeitsgrad wird den Spieler:innen ohnehin selten langweilig.

Aeon's End (2016)Meeple

Spieler: 1-4
Dauer: 30-60 Min.
Alter: 12+
Level: Kenner
Aeon's End ist ein kooperatives Fantasy-Deck-Building-Game mit großem Umfang an Karten, Magiern und Gegnern und dadurch hohem Wiederspielwert.

Wasserkraft

Bei Wasserkraft handelt es sich eindeutig um ein Expertenspiel, bei dem sich die Spieler:innen im wahrsten Sinne des Wortes gegenseitig das Wasser abgraben. Das in einer düsteren Parallelwelt der 1930er angesiedelte Spiel versetzt die Spieler:innen an die Spitze von mächtigen Baukonzernen, die Staudämme errichten und Netzwerke aufbauen müssen. In dieser alternativen Realität sind der Menschheit die fossilen Brennstoffe schon während der industriellen Revolution ausgegangen, sodass nun fieberhaft an einem Ersatz gearbeitet wird.

Wasserkraft (2019)Meeple

Spieler: 1-4
Dauer: 120 Min.
Alter: 14+
Level: Kenner - Experte
Im komplexen Strategiespiel Wasserkraft verkörpern die Spieler*innen Unternehmer*innen, die mit Hilfe von Wasserkraft Energie erzeugen wollen. Dazu werden Staudämme, Rohrwerke und Turbinenhäuser gebaut und der Wasserlauf beeinflusst, um möglichst viele Energie-Aufträge zu erfüllen und Siegpunkte zu generieren.

Gloomhaven – Die Pranken des Löwen

Obwohl Gloomhaven – Die Pranken des Löwen die Einsteigerversion für das Spiel Gloomhaven ist, ist es alles andere als ein Einsteigerspiel. Das kooperative Kampagnenspiel lässt die Spieler:innen Abenteuer in der Welt von Gloomhaven erleben. Es müssen Monster bekämpft und die eigene Spielfigur verbessert werden. Die Kampagne besteht aus 25 Kapiteln und bietet viel Umfang, der Einstieg wird allen Interessierten deutlich einfacher gemacht als in Gloomhaven.

Spieler: 1-4
Dauer: 30-120 Min.
Alter: 14+
Level: Kenner - Experte
Gloomhaven - Die Pranken des Löwen ist ein komplexer Dungeon Crawler, der dennoch die einfachere Version des bekannten Gloomhaven ist. Alle Spieler*innen spielen kooperativ die verschiedenen Szenarien der Kampagne durch und schalten so neue Gegner, Ausrüstungen und Aufgaben frei.

Abstimmungen

Hier noch einmal der Hinweis auf unsere Umfrage, die wir gestern gestartet haben. Die verlorenen Ruinen von Arnak, Paleo oder Fantastische Reiche, welches Spiel wird am Ende das Rennen machen und Kennerspiel des Jahres 2021?

Welches Spiel hat eurer Meinung nach die besten Aussichten auf den Preis Kennerspiel des Jahres?

Wie wäre es mit einem Expertenspiel?

Und nicht zu vergessen unsere Umfrage zum Thema Expertenspiel. Diesen Preis gibt es zwar nicht, und wird es vermutlich auch erst mal nicht geben, uns würde aber trotzdem interessieren, was ihr davon halten würdet: Sollte es ein Expertenspiel des Jahres geben?

Bislang ist es ja so, wie oben beschrieben, dass etwas komplexere Spiele durchaus Erwähnung finden können, allerdings nur auf der Empfehlungsliste zum Kennerspiel. Einen expliziten Preis für komplexere Titel gibt es bislang nicht.

Welches Spiel sollte "Expertenspiel des Jahres" 2020 werden, wenn es diese Auszeichnung gäbe?

Fändest du es gut, wenn es einen offiziellen Preis "Expertenspiel des Jahres" gäbe?

Habt ihr sonst noch Anmerkungen oder Fragen? Schreibt uns in den Kommentaren
0
Bitte gib uns Feedback. x

*Was sind diese Links?

Auf Meeple Mansion setzten wir Affiliate-Links ein. (Aktuell für Fantasywelt, Thalia und Amazon.) Diese Links führen zum jeweiligen Spiel auf der Händlerseite. Bei einem Kauf werden wir zu einem kleinen Teil am Umsatz beteiligt, ohne dass sich dabei der Preis für den Kunden erhöht.

Affiliate-Links sind Werbung, haben aber keinen Einfluss auf die redaktionelle Auswahl der Spiele oder die Berichterstattung generell. Sie helfen uns dabei, den Blog zu finanzieren.

Quelle
Spiel des Jahres
Anzeige

Diskussion

Abonnieren
Benachrichtige mich bei
1 Kommentar
meiste Bewertungen
neueste älteste
Inline-Feedback
Alle Kommentare ansehen
Schaltfläche "Zurück zum Anfang"
1
0
Wie ist deine Meinung zum Thema?x